Das Goldene Segel - Besser geht's nicht!

"Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt." Khalil Gibran

Ich habe einen unglücklichen Tag erwischt, als ich mich in Bad Zwischenahn aufhalte. Es stürmt so sehr, dass das Begehen des Kurparks nur unter (gefühlter) Lebensgefahr möglich ist. Also haste ich unter den Bäumen hindurch, denn ich will zu den bunten Fahnen, die mich neugierig gemacht haben. Mit 2 . Vornamen heißen die meisten Schriftstellerinnen ohnehin Neugier und das ist m. E. auch ganz gut so. Denn das Entdecken von Andersartigem, von Nie-Dagewesenem, von bisher Unbekanntem, das uns überraschen könnte und uns möglicherweise auch inspirieren, hält uns auf Trab. Das Leben kann nicht langweilig sein, wenn wir uns noch überraschen lassen.


 

Die Fahnen flattern im Wind und es ist anfangs schwer, überhaupt die Motive zu erkennen, geschweige denn zu fotografieren.  Und dann die Erkenntnis: Ach! Es handelt sich bei den bunt bedruckten Fahnen um die Wettbewerbsbeiträge eines bundesweit ausgeschriebenen Preises. Und unter den jeweiligen Fahnen finden wir mit Foto die Namen der Künstlerinnen und Künstler. Genial!


Nur das Wetter ist schlecht. Halb stehe ich im Matsch, die Kamera schützend unter der Jacke verborgen, denn der Regen peitscht gerade vom See über das Land und fegt mich fast davon. Aber ich will das sehen, sage ich mir, und so patsche ich durch die nassen Stellen von Fahne zu Fahne, lese die Namen, versuche nachzuvollziehen, was die Künstler sich bei ihrem Werk gedacht haben, und bin fasziniert. Natürlich habe ich sehr schnell eine Lieblingsarbeit gefunden. Zwei, um genau zu sein, nein, es sind drei ... ach überhaupt, es ist sehr schwer, sich für eine Arbeit zu entscheiden. Die Jury, die für die Auswahl der besten Arbeit verantwortlich ist, ist nicht zu beneiden.

Mein nächster Weg führt mich direkt zur Touristikinformation, da sehe ich es schon in der Glasvitrine stehen: Ein blaues Buch mit goldenen Lettern - "Das Goldene Segel - Kunstpreis Bad Zwischenahn" - alle Einsendungen, die Nomierten und die Gewinner auf einem Blick. Wow! Wenn man seit Jahren selbst verlegt, ist man immer und überall Verlegerin. Man kann nicht anders. Ein Buch ist nicht mehr nur ein Buch, es ist ein Buch, das einer Beurteilung standhalten muss. Es sind nur Bruchteile von Sekunden bis zu einem Urteil, ob einem das Cover gefällt oder nicht. Ist das Buch optisch gelungen? Ja oder Nein? Dieses Buch ist es, vor allem dem Bad Zwischenahner Preis angemessen. Es wirkt edel, und dadurch bekommt der Preis eine Bedeutung. Und das bedeutet wiederum, dass die Arbeiten der Geehrten eine Bedeutung erhalten.


Anke Wragge vom Vorstand des Vereins www.kunstpreis.net ist nicht nur die Grafik-Designerin des Bildbandes "Das Goldene Segel", sondern mit ihren Vereinskolleginnen und -kollegen auch die Initiatorin und Organisatorin der öffentlichen und optisch ansprechenden Präsentation im Kurpark. Den ganzen Sommer über, fast ein halbes Jahr lang,  werden die Gewinner wie auch die Nominierten mit ihren Arbeiten auf segelförmigen Fahnen der Öffentlichkeit vorgestellt und damit geehrt. Das Goldene Segel ist ein Wettbewerb mit langem Nachhall und dadurch schlussendlich auch beste Werbung für die Region.

 

Meine Hochachtung! Schöner kann man einen Kunstpreis nicht darbieten.


Bildnachweise:

"Das Goldene Segel 2017" liegend auf der aufgeschlagenen Gratis-Broschüre "Parklandschaft Ammerland - Eine Symphonie in Grün". Wettbwerbsbeiträge aus dem Buch "Das Goldene Segel 2017". Foto vom Kurpark privat.